Saison 2011/2012

http://www.fv-plittersdorf.de/?page_id=1958

Die Mannschaft

Die erste Mannschaft in der Saison 2011/2012.

Die erste Mannschaft in der Saison 2011/2012.

stehend von links nach rechts: Spielertrainer Thomas Stupfel, Andreas Gottberg, Kevin Kolodziej, Heiko Bergmaier, Christian Köppel, Stefan Burgard, Tim Ziegler, Richard Geist, Julian Großmann, Spielausschussvorsitzender Volker Unser

sitzend von links nach rechts: Andre Nuß, Daniel Köppel, Walter Kroll, Markus Walz, Tiemen Glatt, Matthias Fenske, Bernhard Kroll, Hicham el Barhami

es fehlen: u.a. Mike Wiegmann, Jens Hettstedt, Mario Westermann, Dominik Kraus, Stefan Kühn, Dennis Bergmaier.

Die Neuzugänge vor der Saison

Die Neuzugänge zur Saison 2011/2012.

Die Neuzugänge zur Saison 2011/2012.

hintere Reihe (v.l.n.r): Trainer Thomas Stupfel, Andre Nuß (VfB Gaggenau), Christian Köppel (SV Nesselried), Hicham El Barhami (SV Au am Rhein), Spielausschussvorsitzender Volker Unser

vordere Reihe (v.l.n.r): Tim Ziegler (eigene Jugend), Bernhard Kroll (FV Ötigheim)

es fehlen: Mike Wiegmann (SV Niederbühl), Timo Müller (eigene Jugend), Philipp Reuter (FV Ottersdorf), Kevin Kolodziej (eigene Jugend)

Die Abschlusstabelle

Zu Saisonende belegte die Mannschaft mit 44 Punkte und 64:50 Toren (+14) den 10. Platz in der Bezirksliga Baden-Baden. Die Abschlusstabelle findet man bei Fussball.de.

Die Spielberichte (Bezirksliga)

1. Spieltag:

FC Ottenhöfen – FV Plittersdorf     2:1

Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel verpasste in der ersten Halbzeit eine deutlichere Führung. Mit einem sehnswerten Angriff köpfte Richard Geist nach einer Flanke das 1:0 für den FVP. Danach hätte man noch ein oder zwei Tore nachlegen müssen, was aber leider nicht gelang. In der zweiten Halbzeit hatte man zwar noch eine gute Chance, die aber leider nicht genutzt wurde.

Die Gastgeber aus Ottenhöfen kamen danach immer besser ins Spiel und dem FVP fehlten mehr und mehr die zwingenden Aktionen nach vorne. So konnte der Gastgeber in derr 67. Minute mit einem berechtigten Foulelfmeter zum 1:1 ausgleichen. Jetzt drückte der Gastgeber den FVP in die eigene Hälfte und kam schon in der 72. Minute zum 2:1 Führungstreffer. Der FVP erholte sich von diesem Doppelschlag nicht mehr, so dass dies auch den Endstand bedeutete.

photo_camera  2. Spieltag:

FV Plittersdorf – SV Ottenau     3:0

Mit zwei sehenswerten Freistößen und einem verwandelten Foulelfmeter erzielte Richard Geist am Wochenende alle drei Tore für den FVP. Bei hohen Temperaturen fand die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel nur schwer zu ihrem Spiel. Der Gast aus Ottenau verfügte immer wieder über gefährliche Aktionen in der Offensive und war läuferisch sehr gut unterwegs. Wie schon erwähnt, konnte der FVP durch die drei Toren von Richard Geist die drei Punkte im Ried behalten.

photo_camera  3. Spieltag:

FV Bad Rotenfels – FV Plittersdorf     1:1

Bei sehr schwieriger Bedingung auf dem Hartplatz in Rotenfels, der teilweise mit Wasserpfützen bedeckt war, muss man am Schluss mit einem Punkt zufrieden sein. Der FVP kam ordentlich ins Spiel und hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. In der zweiten Hälfte war das Spiel dann ausgeglichener, so dass alles nach einem torlosen Unentschieden aussah.

Dann passierte das, was man unbedingt verhindern wollte. Der FV Rotenfels ging mit einem unhaltbaren Distanzschuss aus 25 Metern mit 1:0 in Führung. Jetzt war es natürlich schwierig auf solchen Platzverhältnissen einen Rückstand in den letzten 15 Minuten noch auszugleichen. In der 88. Minute jedoch streifte Mike Wiegmann eine Flanke leicht mit dem Kopf, so dass der hinter ihm stehende Spieler des FV Rotenfels nicht mehr ausweichen konnte und den Ball unhaltbar zum 1:1 in das eigene Tor bugsierte.

photo_camera  4. Spieltag:

FV Würmersheim – FV Plittersdorf     3:3

Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel war von Beginn an gut im Spiel und markierte durch Richard Geist nach sieben Minuten bereits den verdienten Führungstreffer. Statt mit einer deutlichen Führung in die Halbzeitpause zu gehen musste man in der ersten Halbzeit jedoch noch den Ausgleich hinnehmen, und trauerte den vergebenen Chancen aus der ersten Hälfte nach.

In den ersten 25 Minuten der zweiten Hälfte ging beim FVP gar nichts. Es wurde kein Zweikampf mehr gewonnen und es wurden viele Fehlpässe praktiziert. Völlig verdient ging der Gastgeber mit 2 Toren 3:1 in Führung. Erst nach der deutlichen Führung wachte die Mannschaft des FVP wieder auf und drückte den Gastgeber in die eigene Hälfte, der aber durch Konter immer wieder gefährlich war. In den letzten 10 Minuten zahlte sich das Aufbäumen der Mannschaft aus, und man erzielte noch zwei Treffer zum Ausgleich. Das 3:2 markierte wiederum Richard Geist, den Ausgleich erzielte Tim Ziegler.

5. Spieltag:

FV Plittersdorf – SV Scherzheim     6:0

Der FV Plittersdorf landete einen souveränen Heimsieg. Für die Gäste aus Scherzheim gab es an diesem Samstag im Binsenfeld nichts zu erben. Es ging 90 Minuten nur in eine Richtung und so stand es bereits zur Halbzeitpause 5:0. In den ersten 45 Minuten zeigte die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel eine gute Leistung und kombinierte sich mehrmals über außen vor das gegnerische Tor. In der 2. Halbzeit war das Tempo dann nicht mehr so hoch und man kam schließlich zu einem 6:0 Heimsieg. Die Torschützen: Julian Großmann (2), Andreas Gottberg (2), Matthias Fenske und Andre Nuß.

6. Spieltag:

VfR Achern – FV Plittersdorf     6:3

Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel begann im Auswärtsspiel beim VfR Achern sehr konzentriert und hatte nach 15 Minuten schon zwei sehr gute Chancen um in Führung zu gehen, die leider nicht genutzt wurden. So kam es wie es kommen musste: die Gastgeber erzielten mit der ersten richtigen Torchance das 1:0. Nach dem Führungstreffer der Hausherren kam der FVP nicht mehr richtig ins Spiel. Das eigentliche Problem lag an diesem Sonntag in der Defensivarbeit der gesamten Mannschaft. Das Offensivspiel war (mit drei erzielten Auswärtstoren) ganz in Ordnung, leider wurde die Arbeit nach hinten völlig vernachlässigt.

Kurz nach der Halbzeit kassierte man so auch schon das 3:0 und das Spiel war so gut wie gelaufen. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:3 von Daniel Köppel nutzte der Gast kurz danach wieder einen Fehler in der Abwehr zum 4:1. Wieder erzielte der FVP die Anschlusstreffer zum 4:2 und 4:3, musste kurz vor Spielende dann jedoch die spielentscheidenden Treffer der Gastgeber zum 5:3 und 6:3 hinnehmen.

Fazit: Mit einer besseren Defensivleistung hätte man bestimmt aus dem Auswärtsspiel beim VfR Achern mindestens 1 Punkt mitnehmen können. Die ganze Mannschaft muss sich in den nächsten Spielen deshalb wieder besser an der Defensivarbeit beteiligen. Dies ist die Grundvoraussetzung für erfolgreich gestaltete Spiele.

7. Spieltag:

FV Plittersdorf – FV Sandweier     3:1

Geht man nach der Anzahl der Torchancen hätte der Sieg gegen Tabellenletzten deutlich höher ausfallen müssen. Die mangelnde Chancenverwertung war somit mal wieder das einzige Manko, dass man am Sonntag dem FVP ankreiden konnte.

In der ersten Halbzeit ging es nur in Richtung Gästetor, jedoch erst kurz vor Halbzeit ging die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel nach einem abgefälschtem Schuß von Walter Kroll mit 1:0 in Führung. In der 2. Halbzeit drückte der FVP die Gäste weiter in die eigene Hälfte und kam nach feiner Einzelleistung von Mike Wiegmann zum schon lange überfälligen 2:0. Spielführer Daniel Köppel erhöhte kurz vor Schluss noch zum 3:0. In der letzten Spielminute erzielte der Gast aus Sandweier durch einen direkt verwandelten Freistoß den 3:1 Ehrentreffer.

8. Spieltag:

VfR Bischweier – FV Plittersdorf     3:1

Nach einem guten Beginn musste die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel wieder eine Niederlage auf fremden Boden hinnehmen. In der 1. Halbzeit spielte man sehr gefällig und ging verdient mit 1:0 durch Andreas Gottberg in Führung. Nach der Führung hätte man auf 2:0 oder gar auf 3:0 erhöhen müssen; einmal wurde nur die Latte getroffen, das zweite Mal scheiterte man am Torhüter des Gegners. Die Führung des FVP hielt nicht lange, dann konnte der Gastgeber aus Bischweier mit einer fulminanten Direktabnahme zum 1:1 ausgleichen.

Nach der Halbzeitpause war das Spiel auf beiden Seiten nicht mehr auf dem Niveau der 1. Halbzeit. Nach einem Freistoß in der 80. Minute ging der Gastgeber mit 2:1 in Führung. Kurz vor Schluss erhöhte der Gastgeber nach einem Konter noch auf 3:1.
Der Unterschied zwischen beiden Mannschaften lag bestimmt nicht im fußballerischen Bereich, sondern im Einsatzwillen und am Siegeswillen. Der VfR Bischweier hatte in der 2. Halbzeit einfach mehr Siegeswillen als der FVP. In den nächsten Spielen muss wieder eine andere Einstellung an den Tag gelegt werden, sonst geht der FVP schweren Zeiten entgegen.

9. Spieltag:

FV Plittersdorf – SV Sasbach     2:2  

Die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel kam gut in die Partie und ging durch die Tore von Andreas Gottberg in der 5. Minute und Mike Wiegmann in der 17. Minute mit 2:0 in Führung.  Bei einem Eckball des SV Sasbach kurz vor der Halbzeit wurde der Ball nach einem Kopfball des Sasbacher Stürmers zwei Meter vor der Torlinie abgewehrt und im Zweikampf aus der Gefahrenzone geschlagen. Zur Überraschung aller Spieler pfiff der Schiedsrichter und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Sogar die Spieler des SV Sasbach waren überrascht (es wurde klar der Ball gespielt), nahmen das Geschenk jedoch dankend an und verwandelten den Elfmeter zum 2:1-Anschlusstor. In der 57. Minute erzielte der Gast aus Sasbach durch einen Kopfball das 2:2 und in der 59. Minute sah Walter Kroll durch ein unnötiges Handspiel die gelb-rote Karte. Der FV Plittersdorf stemmte sich jetzt mit allen Mitteln gegen die Angriffe der Gäste und brachte so das 2:2 noch über die Zeit.

10. Spieltag:

SV Au am Rhein – FV Plittersdorf     0:2

Im Auswärtsspiel beim Tabellenführer SV Au am Rhein konnte die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Stupfel den ersten Dreier auf Fremden Platz einfahren. Die ersten 45. Minuten waren auf Seiten des FVP nicht gut anzusehen, da viele Fehler im Aufbauspiel gemacht wurden. In der 2. Halbzeit waren nur 2 Minuten gespielt, als Walter Kroll mit einem Schuss aus 16 Metern die 1:0 Führung erzielte. Nach einem gut ausgespielten Konter erzielte Richard Geist das 2:0 für den FVP. Nun stemmte sich jeder Spieler mit Einsatz und Willen gegen die Bemühungen der Gastgeber aus Au am Rhein, und es blieb beim verdienten ersten Auswärtssieg!

11. Spieltag:

FV Plittersdorf – FC Durmersheim     2:5

Eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage musste die Erste des FVP am vergangenen Samstag im Verfolgerduell gegen Phönix Durmersheim einstecken. Auch wenn eine zwischenzeitliche 2:1-Führung darüber hinwegzutäuschen vermag, mussten die Einheimischen schließlich feststellen, gegen einen Aufsteiger verloren zu haben, der läuferisch, taktisch und spielerisch über die gesamten 90 Minuten um etliches besser aufgestellt war als der FVP.

So resultierte der Treffer zum 0:1 (30. Minute) zwar aus einer unberechtigten Freistoßentscheidung des kleinlich leitenden Schiedsrichters, war aber – nachdem die Gäste bereits zwei 100%-ige Chancen vergeben hatten, hoch verdient. Nur gegen Ende der ersten, als Richy Geist und Julian Großmann aus kürzester Distanz gute Chancen vergaben, sowie zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft von Trainer Stupfel, welches Potential eigentlich in ihr steckt. Mit minimalstem Aufwand schafften es Geist und Klein das Spiel nach zwei Standardsituationen völlig überraschend zu drehen (60.Minute).

Wer jedoch erwartet hatte, dass der FVP das Spiel nun erfolgreich gestalten kann, sah sich nur drei Minuten später eines besseren belehrt. Ein sicherlich unglücklich abgefälschter Freistoß bescherte Durmersheim den Ausgleich, den Rest des Spiels muss man Wohl unter der Kategorie „dem Schicksal ergeben“ abhaken. Ohne wesentlichen Widerstand konnte Durmersheim die Tore 3 bis 5 erzielen.

photo_camera  film  12. Spieltag:

TC Fathispor Baden-Baden – FV Plittersdorf     2:2

Vor den anstehenden Derbys gegen den RSC und Steinmauern tritt der FVP weierhin auf der Stelle. Trotz einer 2:0-Führung nach 60 Minuten schaffte es die Mannschaft von Trainer Stupfel nicht, drei Punkte aus Baden-Baden zu entführen.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. In einer zerfahrenen Partie auf dem Hartplatz von Fathispor versuchten die Gastgeber von Beginn an das Spiel in die Hand zu nehmen. Der FVP hielt mit Routine dagegen und konnte durch einen verdienten Handelfmeter in der 30. Minute in Führung gehen. Auch nach der Halbzeitpause war die Stupfel-Elf hellwach und erzielte durch eine schöne Einzelaktion von J. Großmann sogar das 2:0 (57. Minute).

Während der FVP jetzt jedoch das Fußballspielen fast komplett einstellte, erhöhte Baden-Baden nochmals den Druck und konnte nur 5 Minuten später zum 1:2 verkürzen. Einmal noch hatten die Rieder die Chance das Spiel zu entscheiden, doch Richy Geist, der den ersten Elfmeter nur knapp verwandelt hatte, scheiterte mit seinem zweiten Strafstoss am hervorragend reagierenden Heimtorhüter. So war es für die immer stärker werdenden Gastgeber nur eine Frage der Zeit, bis sie eine ihrer zahlreichen Chancen in der zweiten Hälfte in der 74. Minute zum verdienten Ausgleich verwerteten.

photo_camera  13. Spieltag:

FV Plittersdorf – Rastatter SC     2:2

Wie weit derzeit Anspruch und Wirklichkeit beim FVP voneinander entfernt liegen, zeigte sich vergangegen Samstag direkt nach Schlusspfiff. So hatte man gerade in der 90. Minute den Ausgleich im Derby gegen den RSC erzielt und so noch einen Punkt eines bereits verloren geglaubten Spiels gerettet, doch so richtig freuen wollte sich eigentlich niemand.

Vielleicht lag es daran, dass es sich die Stupfel-Elf selbst zuzuschreiben hatte, dass sie das ganze Spiel über einem Rückstand hinterherlaufen musste. Bereits nach 10 Minuten kurvte RSC-Spieltrainer Kalpakoglu von der Außenbahn nach innen, nur darauf wartend in guter Freistoßposition ein FVP-Abwehrbein zu finden, an dem er hängen bleiben könnte. Gesagt, getan. Freistoss. Tor! Nur zwei Minuten später stand es bereits 0:2, als die FVP-Abwehr nach einem Angriff über die linke Seite weder die Flanke noch den finalen Torschuss verhindern konnte.

So unsicher wie im Abwehrverhalten, so ideenlos präsentierten sich die Rieder im Spiel nach vorne. Vor allem über die Außenbahnen gelang wenig, so dass der Anschlusstreffer einer Einzelaktion durch Richy Geist vorbehalten war (30. Minute). Auch in der zweiten Hälfte tat sich die Heimmannschaft gegen nun schwächere Gäste schwer, kam aber immerhin zu zwingenden Torchancen, von denen Julian Großmann die Beste vergab. Er lupfte den Ball freistehend über Torwart und Tor. In der 80. Minute bließ Trainer Stupfel dann endgültig zur Schlussoffensive, als er Dominik Kraus aus der Fußballer-Rente direkt ins Sturmzentrum beorderte. Zusammen mit dem ebenfalls eingewechselten Andreas Gottberg sorgte dieser für einigen Wirbel und war nicht unmaßgeblich am schlussendlich verdienten Ausgleichstor durch den nimmermüde Walter Kroll beteiligt.

film  14. Spieltag:

FV Steinmauern – FV Plittersdorf     0:2

Der FV Germania lebt noch! Und wie! In einem an Spannung und Emotionen kaum zu überbietenden Derby beim FV Steinmauern gelang der Mannschaft von Trainer Thomas Stupfel der erhoffte Befreiungsschlag. Ohne Libero Bergmaier und Abwehrmann Klein angetreten, dafür jedoch mit dem wiedergenesenen Gottberg und dem zuletzt fehlenden Wiegmann in der Offensive, bewies der FVP den zahlreichen Zuschauern, dass auch weiterhin mit ihm zu rechnen ist.

Beide Mannschaften starteten forsch in die Begegnung, wobei die Gäste zunächst ein optisches Übergewicht zu haben schienen. Die erste 100%-ige Chance konnte jedoch Steinmauern für sich verbuchen, als nach einer Freistoßflanke FVP-Torwart Vakulja schon geschlagen war, der Kopfball jedoch an die Unterkante der Latte und dann im Stile des Wembley-Tors wieder zurück ins Spielfeld sprang (15. Minute). Die Rieder ließen sich hiervon jedoch nicht schocken, sondern beackerten weiterhin das Steinmaurer Tor und hätten durch Gottberg, der einen scharf getretenen Pass nur ganz knapp mit dem Scheitel verpasste, in Führung gehen können. Gottberg war es auch, der dann den Weg zum 1:0 ebnete. Seine Flanke konnte ein Steinmaurer Verteidiger nur mit der Hand abwehren; den fälligen Strafstoß verwandelte Torjäger Geist sicher zum 0:1 (36. Minute).

Nur fünf Minuten später schlug dann die große Stunde von Torhüter Vakulja. Nachdem die Hausherren in der letzten brenzligen Situation der ersten Hälfte ebenfalls einen Strafstoß der Marke „kann man pfeifen, muss man aber nicht“ zugesprochen bekamen, parierte der FVP-Keeper den Schuss in bester Elfmeter-Killer-Manier, in dem er den platziert getretenen Ball gerade noch so aus der Ecke fischte.

Mit viel Dampf kam Steinmauern aus der Halbzeitpause und versuchte nun noch mehr Druck auf die Abwehrreihe um Hettstedt, Burgard und Kühn auszuüben. Klare Torchancen blieben jedoch Mangelware. Kurios war dann der Treffer zum 2:0. Während die Verantwortlichen auf der FVP-Bank Stürmer Wiegmann noch lautstark zur Positionstreue aufforderten (Orginalzitat: „Mike, was machsch du für ein Sch…“), attackierte dieser den letzten Abwehrspieler der Gäste, stibitzte sich den Ball, überwand den Torhüter und netzte unbedrängt zum viel umjubelten 2:0 ein. Ein Schock von dem sich Steinmauern wohl nur noch dann erholt hätte, wenn Spielertrainer Frieböse in der 85. Minute das zweite Elfmetergeschenk des Schiedsrichters angenommen und den Ball in anstatt neben das Tor gesetzt hätte. So blieb es beim alles in allem verdienten Sieg der Gäste, bei denen spielerisch weiterhin noch einiges im Argen liegt, Kampf, Einsatzwille und Laufbereitschaft jedoch gestimmt haben.

Fazit: Wenn so wie am vergangenen Samstag ausnahmslose alle von Nummer 1 bis 17 an einem Strang ziehen, dann dürfte es durchaus möglich sein, auch die beiden letzten Heimspiele vor der Winterpause für sich zu entscheiden.

15. Spieltag:

FV Plittersdorf – SV Kuppenheim 2     5:0

Der FV Plittersdorf konnte an die sehr gute Leistung aus der Vorwoche in Steinmauern anknüpfen. Hatte man noch in den ersten 10 Minuten Probleme mit dem Gegner aus Kuppenheim, so nahm der FVP danach das Heft in die Hand. Das 1:0 erzielte Richard Geist mit einem Kopfball ins lange Eck, nach einem Eckball von Andre Nuß. Wenige Minuten später staubte Mike Wiegmann einen Kopfball von Andreas Gottberg, den der Gästetorhüter nur noch abklatschen konnte, zum 2:0 ab. Noch vor der Pause konnte Richard Geist auf 3:0 erhöhen. In den ersten Minuten nach der Pause war etwas Leerlauf in der Partie, bis Mike Wiegmann einen Angriff sehenswert zum 4:0 abschloss. Kurz vor Schluss erzielte Andreas Gottberg noch das 5:0 zum Endstand in dieser torreichen Partie. 

16. Spieltag:

FV Plittersdorf – FC Ottenhöfen     5:1

Einen souveränen Heimsieg landete der FVP gegen letztjährigen Vizemeister aus Ottenhöfen. Gegen die harmlosen Gäste trafen Torjäger Geist (33.) mit einem sehenswerten Freistoß, Gottberg (35.) und Nuss (41.) schon vor der Pause und egalisierten somit den frühen Rückstand, den man sich nach einem kapitalen Fehler von Torhüter Vakulja ebenfalls selbst zuzuschreiben hatte. Auch in der zweiten Halbzeit kamen die Achertäler nie ins Spiel und so konnten Hettstedt (75.) und Großmann (84.) das Ergebnis noch deutlicher gestalten.

17. Spieltag:

SV Ottenau – FV Plittersdorf     1:0

In Ottenau musste man völlig überraschend auf dem Hartplatz spielen. Laut dem Spielausschuß des SV Ottenau konnte man auf dem Rasen in Ottenau wegen des Regens nicht spielen. Der Kollege zum Ottenauer Spielausschuss des FVP war der Meinung: „Wenn man auf dem Rasen heute nicht spielen kann, dann könnte der FVP in der Runde kein Spiel auf dem Rasen im Binsenfeld durchführen! Der Rasen wäre sehr gut zu bespielen gewesen.

Aber jetzt zum Spiel: In der ersten Halbzeit agierte der FVP sehr konzentriert und hatte mehr vom Spiel, leider parierte der Schlussmann der Gastgeber zweimal hervorragend. Der Gastgeber war durch Konter auf dem eigenen Platz immer brandgefährlich. Leider war in der 2. Halbzeit vom FVP nicht mehr viel zu sehen und somit ging der Gastgeber nach einem Schuß aus 20 Metern mit 1:0 in Führung. Der FVP versuchte noch alles den Ausgleich zu erzielen, was aber leider nicht gelang.

18. Spieltag:

FV Plittersdorf – FV Bad Rotenfels     4:0

Die Mannschaft von Neu-Trainer Martin Fleck startet mit einem Sieg in die Spielrunde 2012. Dabei war der FV Plittersdorf zu Beginn die Mannschaft, die auf dem Platz den Ton angab. Zwei gute Gelegenheiten in den ersten 15 Minuten konnten jedoch nicht zur Führung genutzt werden. Ab der 20. Minute war es dann eine Partie auf Augenhöhe, ehe eine Minute vor der Halbzeit Richard Geist vom Gästetorhüter im Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Schiedsrichter zu Recht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte den Strafstoß zur 1:0 Führung, mit der man auch in die Halbzeitpause ging.

In der 2. Halbzeit machte der FVP wiederum von Beginn an Druck und erzielte mit einem Flachschuss aus 16 Metern ins lange Eck‘ durch Matthias Fenske das 2:0. Nun war der Bann gebrochen und der FVP hatte den Gegner aus dem Murgtal fest im Griff. Richard Geist und Andreas Gottberg erhöhten noch auf den Endstand von 4:0, welcher auch in dieser Höhe verdient war.

19. Spieltag:

FV Plittersdorf – FV Würmersheim     0:2

Der FVP konnte über die ganzen 90 Minuten nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Nach 15 Minuten kam der erste Schock für die Mannschaft von Trainer Martin Fleck, als sich an der Außenlinie Mitspieler Andreas Gottberg am Knie verletzte und das Spiel für ihn beendet war. Keine 20 Minuten später ereignete sich die zweite spielentscheidende Situation, als Richard Geist einen Strafstoß über das Tor setzte. Nach diesen zwei negativen Aktionen, ging man zwar mit einem 0:0 in die Halbzeitpause, die Mannschaft fand aber auch in der 2. Halbzeit nicht zu ihrem Spiel. So kam es, dass der Gegner, der sich hauptsächlich nur auf das Kontern beschränkte, in der 60. Minute durch ein Abseitstor mit 1:0 in Führung ging. In der 80. Minute erhöhte der Gast sogar noch auf 2:0 womit das Spiel für den FVP gelaufen war.

Fazit: Der FVP fand zu keinem Zeitpunkt zu seinem Spiel und konnte auf keiner Position überzeugen. Die Mannschaft darf jetzt jedoch nicht die Köpfe hängen lassen und sollte in den Trainingseinheiten unter der Woche wieder Gas geben, um in den kommenden Spielen wieder als Sieger vom Platz zu gehen (HeB).

20. Spieltag:

SV Scherzheim – FV Plittersdorf     1:2

Einen 2:1-Arbeitssieg landete die Erste am vergangenen Sonntag beim SV Scherzheim. Gegen einen nicht übermächtigen Gegner machten es sich die Mannen von Trainer Fleck selbst schwer, da vor allem in der ersten Hälfte eine Reihe bester Chancen nicht verwertet wurde. Nach dem frühen 1:0 durch ein Abstaubertor von Julian Großmann konnten die Hausherren durch einen berechtigten Foulelfmeter noch Mitte der ersten Halbzeit ausgleichen.

In der zweiten Hälfte das selbe Bild. Der FVP erspielte sich Chancen, scheiterte aber all zu oft am gegnerischen Torhüter, der bester Mann auf dem Platz war. Schließlich war es dann dem FVP-Kapitän vorbehalten doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über links ließ Tim Ziegler den Ball routiniert und mit Übersicht durch, so dass Daniel Köppel nur noch ins leere Tor einschieben musste. Da Scherzheim auch in der Schlussphase nicht wirklich zulegen konnte, blieb es somit beim insgesamt verdienten Sieg gegen einen defensiv eingestellten Gegner, der bei besserer Chancenverwertung durchaus höher hätte ausfallen können.

21. Spieltag:

FV Plittersdorf – VfR Achern   0:3

Die Mannschaft von Trainer Martin Fleck verlor das zweite Heimspiel in Folge und enttäuschte dabei auf allen Positionen. Mit solch einer Leistung kann – und wird man in der Bezirksliga keine Punkte einfahren können, das kann man auch nicht auf die fehlenden Stammkräfte abschreiben.

In der 30. Minute ging der Gast aus Achern durch ein unglückliches Eigentor von Heiko Bergmaier mit 1:0 in Führung. Kurz nach der Halbzeit erzielte der VFR Achern das 2:0, danach war ein deutlicher Bruch im Spiel des FVP zu erkennen. Kurz vor Schluss erhöhte der Gast durch einen Foulelfmeter noch auf 3:0.

22. Spieltag:

FV Sandweier – FV Plittersdorf     1:6

Das stark ersatzgeschwächte Schlusslicht aus Sandweier hatte gegen den FVP nie den Hauch einer Chance. Aufbauend auf einer stabilen Defensive erspielte sich die gesamte Offensivabteilung des FVP eine Vielzahl von Torchancen, so dass Sandweier mit dem 1:6 noch gut bedient war. Die Tore erzieltem Bergmaier und Geist per Elfmeter, sowie Kraus, Großmann, Ziegler und Fenske.

23. Spieltag:

FV Plittersdorf – VfR Bischweier     2:1

Der FV Plittersdorf startete gut ins Spiel und zeigte zu Beginn des Spiels eine gute und engagierte Leistung. In der 20. Minute ging der FVP durch ein Tor von Daniel Köppel verdient mit 1:0 in Führung. In der 40. Minute konnte der Gast aus Bischweier durch einen Ballverlust im Mittelfeld des FVP den 1:1 Ausgleich erzielen. Nach einem gelungenen Spielzug über die rechte Seite des FVP erzielte Tim Ziegler mit einem Flachschuss ins lange Eck den 2:1 Siegtreffer. Kurz vor Schluss hatte man noch 3 sehr gute Torchancen, die leider auf Seiten des FVP nicht genutzt wurden.

24. Spieltag:

SV Sasbach – FV Plittersdorf     2:1

Die Mannschaft von Trainer Martin Fleck kassierte am vergangenen Wochenende eine völlig unnötige Niederlage. In der ersten Hälfte hatte man mehr Ballbesitz und auch sehr gute Chancen, um in Führung zu gehen. Wie schon öfters in der laufenden Spielrunde wurden die Torchancen nicht genutzt.

Nach der Halbzeitpause hatte der FVP seine beste Phase, und machte mächtig Druck, so dass der Gastgeber nicht mehr aus der eigenen Hälfte kam. Durch einen Freistoß von Richard Geist (der durch den Wind kräftig unterstützt war) ging der FVP völlig verdient in Führung. Leider stellte der FVP nach dem Führungstreffer das Fußballspielen ein, und der Gastgeber kam besser ins Spiel. Mit einem abgefälschten Schuss konnte der SV Sasbach zum 1:1 ausgleichen. Doch es kam noch schlimmer, mit einem Kopfball erzielten die Gastgeber noch den 2:1 Siegtreffer.

Nach dem Spiel konnte keiner so richtig glauben was eigentlich passiert war. Man hatte alles im Griff, ging verdient in Führung, und stellte nach dem Führungstreffer unerklärlich das Fußballspielen ein.

25. Spieltag:

FV Plittersdorf – SV Au am Rhein     1:2

Eine couragierte Partie lieferte der FVP gegen den Tabellenführer aus Au, am Ende brachte man sich jedoch wieder einmal selbst um den Erfolg. Nach ausgeglichener erster Hälfte ermöglichte in der 54. Minute ein Fehler der FVP-Abwehr die 1:0-Gästeführung. Der FVP kämpfte sich jedoch zurück ins Spiel und so konnte M. Fenske mit freundlicher Unterstützung des Gästetorhüters den 1:1-Ausgleich erzielen. Danach blieb es ein Spiel auf Messers Schneide, bei dem beide Teams Chancen zur Führung hatten. Die entscheidenden Szenen ereigneten sich dann kurz vor Schluss. Während Au nach einer Notbremse an D. Kraus weiterhin vollzählig blieb, wurde J.Hettstedt kurz darauf in einer ähnlichen Situation mit Rot vom Platz gestellt. Den anschließenden Freistoß verwandelte Au dann zum glücklichen Siegtreffer (90. Minute).

photo_camera  26. Spieltag:

Phönix Durmersheim – FV Plittersdorf     1:0

Jedes Wochenende das selbe Lied: Gut gespielt, keine Punkte. Wieder ging die Mannschaft von Trainer Martin Fleck als Verlierer vom Platz. Wenn man keine Tore schießt, kann man eben kein Spiel gewinnen. Das war auch wieder das große Manko am vergangenen Sonntag in Durmersheim.

Der FVP konnte in 50 Minuten Überzahl (Rote Karte wegen Meckerns) und mit einer Vielzahl von sehr guten Torchancen (u.a. ein Pfostenschuss) kein Tor erzielen. Bei einem Freistoß aus 25 Metern ließ der Torhüter des FVP den Ball nach vorne abklatschen und der Stürmer des Phönix Durmersheim nutzte den Abpraller zur 1:0 Führung. In den verbleibenden 50 Minuten rannte der FVP in Richtung Tor des Gastgebers, ein Tor kam dabei aber nicht heraus. Die Leistung der Mannschaft war in Ordnung, nur die Torchancen müssen in den kommenden Spielen genutzt werden.

27. Spieltag:

FV Plittersdorf – TC Fatihspor     2:1

Der FV Plittersdorf gewinnt das Heimspiel verdient mit 2:1. In der 8. Spielminute verwandelte Richard Geist einen Freistoß direkt zur 1:0 Führung. Die Mannschaft von Trainer Fleck war von Beginn an aggressiv und bestimmte das Spiel. Leider musste man bis zur 70. Minute warten, bis Andre Nuss mit einem Flachschuss die 2:0-Führung erzielte. Wieder hatte der FVP mehrere Großchancen , die leider nicht genutzt wurden. Kurz vor Schluss erzielte der Gast noch den Anschlusstreffer zum 2:1, der aber nichts mehr brachte.

28. Spieltag:

Rastatter SC – FV Plittersdorf     2:0

Nach einer schwachen Leistung verlor am Wochenende der FV Plittersdorf beim Rastatter SC völlig verdient mit 2:0. Nach ansteigender Form in den letzten Spielen zeigte die Mannschaft von Trainer Martin Fleck eine schlechte und in der Einstellung nicht zu akzeptierende Leistung. In keinem Mannschaftsteil wurde annährend die Normalform erreicht. In den letzten 2 Spielen muss eine andere Einstellung an den Tag gelegt werden, sonst gibt es in dieser Spielrunde nichts mehr zu erben.

29. Spieltag:

FV Plittersdorf – FV Steinmauern     0:3

Keine Chance hatte der FVP im Derby gegen Steinmauern. Auch der Ausfall von vier Stammspielern und dadurch zahlreiche Umstellungen in der Mannschaft sollten es eigentlich nicht rechtfertigen dürfen, dass sich das Team von Trainer Fleck nach den frühen Gästetoren seinem Schicksal ergab. Steinmauern siegte vollkommen verdient und bleibt somit im Rennen um die Vize-Meisterschaft.

30. Spieltag:

SV Kuppenheim 2 – FV Plittersdorf     1:3

Zu diesem Spiel liegt leider kein Spielbericht vor. Torschützen: Geist (2), Köppel (1)

Die Spielberichte (Bezirkspokal)

1. Runde:

FV Rauental – FV Plittersdorf     1:5

Zu diesem Spiel liegt leider kein Spielbericht vor.

2. Runde:

FV Plittersdorf – Rastatter SC    2:0

Durch einen souveränen 2:0-Sieg gegen den Rastatter SC konnte sich der FVP für das Achtelfinale des Bezirkspokals qualifizieren. Sowohl das Chancenplus als auch die reifere Spielanlage ließen die Beobachter von einem verdienten Sieg für die Mannen von Trainer Stupfel berichten. Bei entsprechender Chancenauswertung hätte der Sieg durchaus auch höher ausfallen können.

Achtelfinale:

TuS Hügelsheim – FV Plittersdorf    0:1

Einen klasse Pokalfight mit viel Tempo und jeder Menge Torchancen auf beiden Seiten bekamen die Zuschauer beim Flutlichtspiel in Hügelsheim zu sehen.

Schon zu Beginn der Partie wurde deutlich, wieso der Kreisligist in dieser Saison noch ungeschlagen ist. Mit schnellem Passspiel überbrückten sie ihr Mittelfeld und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor von FVP-Keeper Zoltan Vakulja. Die Gäste, bei denen Top-Torjäger Geist zuerst nur auf der Bank Platz nehmen durfte, hatten jedoch ebenfalls Chancen. Die Beste davon vergab Mitte der ersten Hälfte Andreas Gottberg, der nach schöner Vorarbeit von Mike Wiegmann schon am Torhüter vorbei war, dann aber freistehend an einem auf der Torlinie stehenden Abwehrspieler der Hügelsheimer scheiterte.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Beide Mannschaften spielten auf Sieg, wobei Hügelsheim allmählich etwas Oberwasser bekam. So konnten sich die Mannen von Thomas Stupfel ab der 60. Minute bei Vakulja bedanken, der mehrmals Kopf und Kragen riskieren musste, um den Rückstand zu verhindern. Mitten in die Drangphase der Gäste hinein fiel dann der Führungstreffer für den FVP: Bei einem Zweikampf fünf Meter von der Außenlinie entfernt wurde der energisch nachsetzende Stefan Burgard gefoult. Was nicht gleich jeder Zuschauer realisierte: Auf dem engen Hügelsheimer Rasenplatz bedeutete dies Elfmeter, den der inzwischen eingewechselte Richard Geist mit viel Dusel verwandelte (80. Minute).

Im Anschluss setzte Hügelsheim alles auf eine Karte und versuchte in Überzahl – Walter Kroll hatte kurz nach dem Führungstreffer Gelb-Rot gesehen – noch den Ausgleich zu erzielen. Da die FVP-Abwehr jedoch sicher stand, konnte der knappe Sieg über die Runden gerettet werden.

Viertelfinale:

FV Plittersdorf – VfR Bischweier     1:2

Sein zweites Gesicht zeigte die Mannschaft von Trainer Fleck am Ostermontag im Pokal-Viertelfinale gegen Bischweier. In der Abwehr zeitweise wackelig, in Mittelfeld einfallslos und lethargisch und offensiv ohne jeglich Durchschlagskraft präsentierte sich die Mannen um Kapitän Köppel. So reichten Bischweier zwei kapitale Abwehrschnitzer des FVP, um nicht unverdient ins Pokal-Halbfinale einzuziehen.

Fazit: Wer gegen einen Gast, dessen Offensivbemühungen über 90 Minuten fast ausnahmslos aus Befreiungsschlägen und langen Bällen bestanden, selbst nicht eine einzige Torchance herausspielen kann, hat im Pokalhalbfinale wohl nichts zu suchen.