Saison 2018/2019

https://www.fv-plittersdorf.de/?page_id=7623

Unsere 1. Mannschaft in der Saison 2018/2019

Unsere erste Mannschaft in der Saison 2018/2019.

Hintere Reihe von links nach rechts: Lukas Reichert, Richard Geist, Christopher Volz, Julian Großmann, Daniel Köppel, Fabian Huck, Lucas Scharer, Dennis Föry, Stefan Kühn, Manuel Götz, Nicolas Reiner, Philipp Dreher, Stefan Kiefer (Co-Trainer)

Vordere Reihe von links nach rechts: Roland Seiberling (Spielausschuss), Andreas Gottberg, Michael Kudjer, David Shawcross, Tim Ziegler, Maximilian Stebel, Stefan Burghard, Thomas Wahl, Christian Köppel, Dennis Bergmaier, Robin Pluemchit, Lukas Langner, Jan Fischer, Jens Amann, Daniel Horst (Linienrichter), Heiko Bergmaier (Spielausschuss), Daniel Scharer (1. Vorsitzender), Volker Unser (Spielausschussvorsitzender)

Auf dem Bild fehlen u.a.: Matthias Fenske, Kim Roth, Tim Ziegler, Vincent Reuter, Eduard Ballach, Dominik Haas, Marcel Fischer, Sascha Nold, Christian Scharer

Die Neuzugänge zur Saison 2018/2019

Bild hinten von links: Co-Trainer Stefan Kiefer, Christopher Volz (FV Muggensturm), Julian Grossmann (FV Muggensturm), Fabian Huck (SV Sinzheim A-Jugend), Philipp Dreher, Robin Pluemchit, Nicolas Reiner (alle eigene Jugend), Trainer 2. Mannschaft Bernd Gramlich.

Vorne von links: Spielausschuss Roland Seiberling, Michael Kudjer (FV Rauental), Maximilian Stebel (FV Rauental), Lukas Langner (A- Jugend FV Steinmauern), Manuel Götz (eigene Jugend), Jan Fischer (A-Jugend SC Wintersdorf), Jens Amann (SV Niederbühl), 1. Vorstand Daniel Scharer, Spielausschuss Heiko Bergmaier, Spielausschuss Volker Unser.

Es fehlen: Marcel Fischer (eigene Jugend), Eduard Ballach (FV Rauental), Christian Scharer (FV Rauental), Matteo Müller (eigene Jugend), Steven Müller (eigene Jugend), Luca Himmel (eigene Jugend), Christian Moog (FC Durmersheim).

Unsere Neuzugänge zur Saison 2019/2019.

Die Abschlusstabelle der Saison 2018/2019

Zum Saisonende belegte unsere 1. Mannschaft mit 29 Punkten und 43:54 Toren (-11) den vierzehnten Platz in der Kreisliga A, Nord. Die Abschlusstabelle kann man bei Fussball.de einsehen.

Die Torjäger in der Saison 2018/2019

Lucas Scharer (10 Tore), Julian Grossmann (6 Tore), Maximilian Stebel, Matthias Fenske, Andreas Gottberg (4 Tore), Jens Hettstedt, Stefan Kiefer (3 Tore), Daniel Köppel (2 Tore), Michael Kudjer, Fabian Huck, David Shawcross, Vincent Reuter, Lukas Reichert (1 Tor)

Die Spielberichte der Saison 2018/2019 in chronologischer Reihenfolge

1. Spiel:

FV Steinmauern – FV Plittersdorf   2:1

(DB) Zum Saisonauftakt wartete für den FVP gleich das Derby beim Nachbarn aus Steinmauern. Nach der kräftezehrenden Vorbereitung eigentlich ein Highlight für beide Mannschaften, doch der FVP schaffte es auch in diesem Jahr nicht, Derbystimmung auf dem Platz zu entfachen. Die Gastgeber waren in der ersten Hälfte spielbestimmend und warfen ein paar Prozent mehr in die Waagschale als der FVP. Kurz vor der Pause entschied der Unparteiische nach einer Grätsche von Neuzugang Christopher Volz auf Strafstoß für Steinmauern. Keeper Marcel Fischer war machtlos, der FVS ging mit der 1:0 Führung in die Pause.

In Hälfte zwei folgte gleich zu Beginn die kalte Dusche für die Hillert-Elf: Die Rieder Abwehr wurde durch einen langen Ball ausgehebelt und der FVS erzielte das 2:0. Der FVP kam bis dahin nie richtig ins Spiel und konnte die Offensivabteilung um Andreas Gottberg nicht entscheidend einsetzen. Dennoch kam Schwarz-Gelb nach einer Stunde besser in die Gänge, doch Fabian Huck und Gottberg konnten ihre Chancen nicht nutzen. Erst in der Nachspielzeit sorgte Lucas Scharer noch für etwas Spannung, doch der Anschlusstreffer kam zu spät, um noch einen Punkt zu entführen. Kein guter Saisonauftakt für die Rieder, die nun im kommenden Heimspiel gegen den SV Au punkten wollen.

2. Spiel:

FV Plittersdorf – SV Au am Rhein 1:2

(DB) Nach der Auftakt-Niederlage gegen den Nachbarn aus Steinmauern empfingen die Rieder nun die hoch gehandelte Mannschaft des SV Au, die zum Saisonbeginn den FC Rastatt 04 besiegte. Die Hillert-Elf wirkte wacher und agiler als in der Vorwoche und war das ein oder andere Mal vor dem Gästetor anzutreffen. Doch auch der SV Au wollte das Spielgeschehen in die Hand nehmen und versuchte mit schnellen Pässen in die Spitze zum Torerfolg zu kommen. Zur Halbzeit stand jedoch auf beiden Seiten die Null.

Nach einer Stunde gingen die Gäste durch ihren Topstürmer Walter mit 0:1 in Führung. Folglich zeigte die Hillert-Elf eine Reaktion drückte auf den Ausgleich. Dieser entstand aus einer tollen Co-Produktion zweier eingewechselten Spieler: Ede Ballach fand mit seiner scharfen Hereingabe Max Stebel im Strafraum, der das Leder zum Ausgleich üer die Linie drückte (72.Minute). In der Schlussviertelstunde spielten die Rieder auf Sieg – kurz vor Schluss wurden sie jedoch eiskalt ausgekontert. Ein per Kopf verlängerter Ball und der Gästestürmer tauchte alleine vor Keeper Wahl auf und vollstreckte zum 1:2. Eine bittere Niederlage für Schwarz-Gelb, das aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung zur Vorwoche zumindest einen Punkt verdient gehabt hätte.

3. Spiel:

FV Hörden – FV Plittersdorf   1:1

(DB) Mit einem glücklichen, aber dennoch verdienten Unentschieden holt der FVP den ersten Punkt in der neuen Runde. In der ersten Halbzeit merkte man der Hillert-Elf den Druck an, nach dem Fehlstart mit zwei Niederlagen gegen Steinmauern und Au am Rhein nun dringend punkten zu müssen. Die Gastgeber waren bissiger in den Zweikämpfen und wirkten wacher als der FVP. Dennoch hatten die Gäste durch eine Direktabnahme von Julian Großmann die Chance zur Führung. Nach einem Stellungsfehler in der Rieder Abwehr gingen jedoch die Murgtäler nach 17 Minuten nicht unverdient mit 1:0 in Führung. Der Gegentreffer verunsicherte die Schwarz-Gelben noch mehr, so häuften sich einige leichte Abspielfehler im Spiel nach vorne.

In der zweiten Halbzeit berappelte sich der FVP und die optische Überlegenheit mündete nun auch in Torchancen. Doch weder Fenske noch der eingewechselte Föry konnten diese in Zählbares umwandeln. Die Hillert-Elf drückte nun auf den Ausgleich. Die Bemühungen wurden dann mit der letzten Aktion des Spiels auch belohnt: Stefan Kiefer verlängerte einen langen Ball auf Lucas Scharer, der die Nerven bewahrte und zum verdienten Ausgleich vollendete.

4. Spiel:

FV Plittersdorf – FC Gernsbach 3:4 [Hz. 0:1]

(DB) Auch gegen den vermeintlichen Abstiegskandidaten aus Gernsbach konnte der FVP nicht den erhofften ersten Dreier verbuchen! So steckt die Hillert-Elf mit einem Punkt aus vier Spielen tief im Tabellenkeller fest. Nach dem überzeugenden Sieg im Pokalspiel in Schwarzach letzten Mittwoch schien die Trendwende bereits geschafft. Doch gegen die Murgtäler konnte die Hillert-Truppe nicht an die Leistung anknüpfen und präsentierte sich gegen einen keineswegs überlegenen Gegner fehleranfällig im Spielaufbau und komplett verunsichert im Spiel nach vorne. Als sich die Rieder nach der Führung durch einen Kopfballtreffer von Michael Kudjer in der 30. Minute etwas gefangen hatten, glichen die Murgtäler kurz nach der Pause nicht unverdient vom Elfmeterpunkt aus. Wenig später handelte sich der FVP durch fahrlässiges Zweikampfverhalten und Abstimmungsproblemen in der Defensive zwei weitere Tore ein. Als Max Stebel zehn Minuten vor Schluss zum Anschlusstreffer traf, erzeugten die Hausherren Druck und drängten auf den Ausgleich. Dieser gelang dem FVP kurz darauf: Julian Großmann nutzte seine zweite Chance und erzielte das 3:3. Doch die Schluss-Pointe setzte jedoch der Gast aus Gernsbach: Durch einen unnötig verursachten Elfmeter war die zweite Heimniederlage in Folge für die Rieder besiegelt.

5. Spiel:

SV Bietigheim – FV Plittersdorf   2:0 [Hz. 1:0]

(DB) Der FVP konnte auch in Bietigheim die Negativ-Spirale nicht verlassen und verlor mit 0:2. Gleich nach zwei Minuten die kalte Dusche für den FVP: Die Gastgeber konnten sich auf der rechten Seite durchsetzen und im Strafraum verwertete der SVB die scharfe Hereingabe zur Führung. Trotz des frühen Rückstands versuchte der FVP das Spiel an sich zu reißen und hatte mehr Ballbesitz als die Gastgeber. Diese standen tief und versuchten durch schnelle Konter zum Torerfolg zu kommen. „Ede“ Ballach vergab freistehend vor dem Gästetor zweimal den Ausgleich. Auch die Germanen aus Bietigheim tauchten noch einmal frei vor FVP-Keeper Marcel Fischer auf, konnten die Chance jedoch auch nicht nutzen.

Auch nach der Pause hatte die Hillert-Elf ihre Chancen. Der eingewechselte Dennis Föry vergab nach einer Stunde Spielzeit die beste Gelegenheit. Kurz darauf schlossen die Gastgeber einen Konter zum 2:0 ab. Daniel Köppel hatte noch die große Chance zum Anschlusstreffer, doch er scheiterte mit seinem Elfmeter am Torhüter – symbolisch für die derzeitige Situation, in der die Erste steckt. Zum einen führen individuelle Fehler zu unnötigen Gegentoren, zum anderen fehlt die Effektivität vor dem gegnerischen Tor.

6. Spiel:

FV Plittersdorf – FV Iffezheim 1:1

(DB) In einer kampfbetonten Partie verbuchte der FVP den zweiten Punktgewinn der Saison, wartet aber immer noch auf den ersten Dreier. Wieder einmal geriet die Hillert-Elf früh in Rückstand: Bereits nach drei Minuten nutzten die Gäste aus dem Renndorf ihre Lufthoheit aus und köpften zur Führung ein, FVP-Keeper Marcel Fischer war chancenlos. Die Rieder suchten danach ihr Heil in langen Bällen auf Mittelstürmer Dennis Föry, da die Iffezheimer das Zentrum dicht hielten. Föry konnte sich zwar das eine oder andere Mal gegen die Verteidigung behaupten, war jedoch zu oft auf sich alleine gestellt. Nach 20 Minuten hatte der FVP den Schock des frühen Rückstands überwunden und hatte einige Ballbesitz-Phasen in der gegnerischen Hälfte. Nach einer halben Stunde setzte sich Fabian Huck mit einer Energieleistung auf der linken Außenbahn durch und fand mit Matthias Fenske im Zentrum einen Abnehmer, der zum Ausgleich einschob.

In Halbzeit zwei wurde das Spiel immer zerfahrener, viele Fouls zerstörten den Spielfluss. Auf Seiten der Rieder hatte Fabian Huck die große Chance zur Führung, doch sein Heber senkte sich neben das Tor. In den letzten 20 Minuten erzeugten die Gäste dann großen Druck auf die Abwehr der Hausherren, die jedoch kein weiteres Gegentor zuließen.

7. Spiel:

1.SV Mörsch II – FV Plittersdorf   3:2 [Hz. 0:2]

(DB) Im ersten Spiel nach dem Hillert-Aus reiste der FVP zur Verbandsliga-Reserve des 1.SV Mörsch. Die von Stefan Kiefer betreute Mannschaft kam gut ins Spiel und hatte durch Lucas Scharer und Tim Ziegler zwei gute Chancen. Nach 20 Spielminute nutzte Lucas Scharer seine zweite Torgelegenheit und erzielte die Führung für die Gäste. Fünf Minute vor der Pause besorgte wiederum Scharer den 0:2 Pausenstand. Die Rieder waren überlegen und zeigten eine konzentrierte Leistung, verpassten jedoch einen weiteren Torerfolg, da einige Chancen – unter anderem bei zwei weiteren Aluminiumtreffern – ungenutzt blieben.

Nach der Pause erzielten die Hausherren den schnellen Anschlusstreffer, der den FVP nervös werden ließ. In der Folge lief nicht mehr viel zusammen für die Gäste. Dennoch verteidigten die Rieder die Führung bis eine viertel Stunde vor Schluss: durch eine weitere Unaufmerksamkeit in der FVP-Defensive kamen die Gäste zum Ausgleich. Doch der Nachmittag sollte noch bitterer verlaufen für den FVP: wenige Minuten nach dem Ausgleich entschied der Schiedsrichter auf einen fragwürdigen Elfmeter für Mörsch und schickte FVP-Verteidiger Volz mit gelb-rot vom Platz. Der Mörscher Schütze blieb cool und verwandelte zum Siegtreffer für die Gastgeber.

8. Spiel:

FV Plittersdorf – SV Staufenberg 3:1

(DB) Gegen den SV Staufenberg feierte die Erste ihren ersten Saisonsieg und damit ein gelungenes Debüt für den neuen Coach Jens Hettstedt. Bereits nach zehn Spielminuten bekam der FVP einen Elfmeter zugesprochen, als Lucas Scharer vom gegnerischen Torhüter gefoult wurde. Matthias Fenske verwandelte diesen eiskalt ins linke Eck. Die frühe Führung gab den Riedern die notwendige Sicherheit, sie beherrschten das Spiel klar, der Gegner aus dem Murgtal hatte bis zur Pause keine nennenswerten Offensiv-Aktionen zu verzeichnen. Dennoch war die 1:0-Führung zur Halbzeit keine beruhigende.

In der 53. Minute erzielte Fabian Huck mit einem Freistoß-Knaller dann das zweite Tor für den FVP. Doch im direkten Gegenzug glichen die Gäste nach einem unnötigen Foulspiel und anschließender Freistoß-Flanke per Kopf aus. Nun war Staufenberg besser im Spiel und erzielte einige Minuten später sogar den vermeintlichen Ausgleich, doch FVP-Keeper Thomas Wahl wurde regelwidrig bedrängt und bekam den Freistoß zugesprochen. Die Rieder Fans wurden aufgrund der dünnen Führung bis kurz vor Schluss auf die Folter gespannt. Dann tankte sich David Shawcross auf der linken Seite durch und bediente den eingewechselten Vincent Reuter, der den Ball über die Linie drückte. Mit dem 3:1 Sieg kehrte einige Erleichterung im Binsenfeld ein, doch das Punktekonto muss in den kommenden Spielen noch aufgestockt werden, um in sicheres Fahrwasser zu gelangen.

9. Spiel:

FC Obertsrot – FV Plittersdorf   7:1

(DB) Nach dem Pokal-Thriller mit glücklicherem Ende für die Rieder drei Tage zuvor revanchierten sich die Murgtäler nun in deutlicher Form. Für Neu-Trainer Jens Hettstedt war es zugleich die erste Niederlage als Verantwortlicher an der Seitenlinie. Dabei war die Begegnung zu Beginn noch recht ausgeglichen. Fabian Huck und Matthias Fenske konnten aussichtsreiche Freistoß-Situationen nicht in Zählbares ummünzen. Auf der Gegenseite war die Rieder Defensive zu weit weg von ihren Gegenspielern und ließ einen Pass in die Schnittstelle der Viererkette zu – Obertsrots Gerstner ließ Keeper Wahl keine Chance und vollstreckte eiskalt zur Führung. Für die Gäste hatte Lucas Scharer eine Torgelegenheit, doch sein Rechtsschuss strich um Haaresbreite am Pfosten vorbei. Dies sollte für lange Zeit die einzige Chance der Rieder bleiben. Nach einem Eckstoß erhöhte Obertsrot kurz vor der Pause auf 2:0.

Mit dem 3:0 durch Torjäger Schiel in der 53. Minute bogen die Gastgeber endgültig auf die Siegerstraße ein. Nach dem 4:0 in Folge eines nicht unhaltbaren Freistoßes konnte David Shawcross wenigstens zum 4:1 verkürzen. Danach ergab sich der FVP seinem Schicksal und fing sich noch drei weitere Tore ein. Damit fand sich die Mannschaft nach dem Pokaltriumph auf dem Boden der Tatsachen wieder. Diese Klatsche gegen sicherlich eines der besten Teams der Liga gilt es nun abzuhaken und sich auf das nächste Spiel gegen Gaggenau zu konzentrieren.

10. Spiel:

FV Plittersdorf – VFB Gaggenau 1:0

(DB) Große Erleichterung machte sich im Binsenfeld breit, als der souveräne Unparteiische am Samstag Abend gegen 17:50 Uhr die Begegnung gegen den VFB Gaggenau beendete, denn die Rieder konnten sich für die Klatsche in Obertsrot rehabilitieren und siegten knapp aber nicht unverdient mit 1:0. Die Geschichte der ersten Halbzeit ist schnell erzählt: Beide Mannschaften neutralisierten sich, wodurch sich das Geschehen zumeist fernab beider Strafräume im Mittelfeld abspielte. Die Gäste konnten von einer zu kurzen Kopfball-Rückgabe von Kiefer auf Torhüter Wahl nicht profitieren. Da auch der FVP im Offensivbereich nicht durchschlagkräftig genug war und die wenigen Chancen nicht nutzte war das 0:0 zur Pause das logische Resultat.

Nach einer Stunde Spielzeit dezimierten sich die Murgtäler mit einer gelb-roten Karte selbst. Dies war ein Wachmacher für die Hettstedt-Elf, die kurz danach in Führung ging: Vincent Reuter erzielte nach einem Pass in die Tiefe das viel umjubelte goldene Tor. Da die Gastgeber das zweite Tor verpassten, war der VFB noch im Spiel und die FVP-Fans mussten das ein oder andere mal um die drei Punkte zittern. In einem umkämpften und ausgeglichenen Spiel hatte diesmal der FVP das entscheidende Quäntchen Glück auf seiner Seite und bleibt somit auf Schlagdistanz zu Gaggenau.

11. Spiel:

FV Rauental – FV Plittersdorf   0:2

(MH) Einen Pflichtsieg konnte die Rieder „Erste“ im Derby gegen den FV Rauental einfahren. In der Begegnung, die mit 25 Minuten Verspätung begann (der Schiedsrichter war nicht rechtzeitig eingetroffen), zeigten sich die Gäste aus Plittersdorf von Beginn an hellwach und konnten mit dem ersten gelungenen Angriff das 0:1 erzielen. Stefan Kiefer hatte sich durch das Mittelfeld gespielt, einen Doppelpass von Robin Pluemchit wieder aufgenommen, und frei vor dem Rauentäler Torwart zum 1:0 eingeschoben. In der Folgezeit versuchten beide Mannschaften auf dem holprigen Platz ihr Spiel aufzuziehen – vieles blieb jedoch Stückwerk, so dass es für die Hettstedt-Elf mit dem knappen 1:0 in die Pause ging.

Die zweite Halbzeit begann wie bereits die erste Hälfte begonnen hatte. Die Rieder dominierten und drängten auf den zweiten Treffer, den Julian Großmann nach 57. Minuten für den FVP erzielte. Ein schnell vorgetragener Konter landete auf der rechten Seite bei Vincent Reuter. Dieser behielt an der Torauslinie die Übersicht, fand in der Mitte Großmann, der von der Starfraumgrenze per Direktabnahme die Vorentscheidung besorgte. Lucas Scharer, Stefan Kiefer und Fabian Huck hätten im Anschluss mehrfach das Ergebnis nach oben schrauben müssen, vergaben jedoch klarste Chancen. Dass dies nicht mehr als eine Randnotiz wert war, lag auch an der Heimmannschaft die nur noch einmal per Aluminiumtreffer gefährlich vor dem Gästetor auftauchte. So blieb es am Ende beim verdienten 2:0 für die Rieder.

12. Spiel:

FV Plittersdorf – SV Forbach   1:2

(DK) Einen recht unglücklichen Tag erwischte der FVP beim Gastspiel des Tabellenführers aus Forbach im Binsenfeld. Nach dem erfolgreichen Wochenende in Rauental rechnete man sich gegen Forbach durchaus etwas Zählbares aus. Dementsprechend couragiert und mutig spielte die Hettstedt-Elf auch nach vorne. Den ersten Torerfolg konnten jedoch die Gäste in der 14. Spielminute verzeichnen. Im Anschluss an eine Ecke kam ein Gästespieler frei zum Abschluss und ließ Thomas Wahl im Tor keine Abwehrchance. Auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnte sich der FVP viele gute Torgelegenheiten herausspielen und scheiterte immer wieder am Torhüter, der Abwehr oder hatte Pech beim Anschluss. Die Gäste kamen nur selten vor das Tor der Heimmannschaft. Wenn dies aber einmal gelang, dann wurde es aufgrund der individuellen Klasse der Stürmer meist auch gefährlich.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Der FVP drängte und bekam in der 54. Minute einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, den Max Stebel souverän verwandeln konnte. Doch an diesem Tage zeigte Forbach leider die Effektivität einer Spitzenmannschaft. Durch eine feine Einzelleistung gelang den Gäste in der 64. Minute wiederum die Führung. Das Aufbäumen des FVP in der letzten halben Stunde wurde leider nicht mehr belohnt. Somit blieb es letztlich bei der knappen Niederlage. Bei einer ähnlichen Effektivität wie von Forbach gezeigt, wären vermutlich alle 3 Punkte im Binsenfeld verblieben.

13. Spiel:

FC Durmersheim – FV Plittersdorf   1:3

(MH) Beim Gastspiel in Durmersheim ist unsere erste Mannschaft nochmals mit einem blauen Auge davongekommen. Gegen den Tabellenletzten mühte sich die Elf um Kapitän Ziegler zwar über 90 Minuten, konnte jedoch zu keinem Zeitpunkt an die in den Vorwochen gezeigten Leistungen anknüpfen und kam schließlich nur sehr glücklich zu drei Punkten.

Begonnen hatte die Begegnung noch ganz vielversprechend: zuerst landete ein Schuss von der Strafraumgrenze nur knapp neben dem Tor der Gastgeber, kurz darauf vergab Max Stebel aus aussichtsreicher Position. Im Anschluss verflachte das Geschehen auf dem Rasen zunehmend: Fehler im Spielaufaufbau prägten die Partie, in der klare Chancen nun Mangelware waren. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

In der zweiten Hälfte bekamen die Zuschauer ein ähnliches Bild zu sehen. Die Gäste versuchten das Heft des Handels in die Hand zu nehmen, was gegen aufopferungsvoll kämpfende Durmersheimer jedoch nur phasenweise gelang. Erst nach dem 0:1-Rückstand (65. Minute) und einigen taktischen Umstellungen konnten die Schwarzgelben mehr Druck auf das Tor der Gastgeber ausüben. Es dauerte jedoch bis zur 80. Minute, ehe der eingewechselte Andreas Gottberg mit seiner ersten Ballberührung eine Huck-Flanke aus kurzer Distanz über die Linie befördern konnte. Dass Julian Grossmann nur kurz später mit einem Kunstschuss aus 20 Metern sogar die 2:1-Führung erzielte und mit seinem zweiten Treffer in der Nachspielzeit für den Endstand sorgte, bescherte dem FVP schlussendlich drei Punkte, die als überaus glücklich zu bezeichnen sind.

14. Spiel:

FV Plittersdorf – FC Rastatt 04   1:1 [Hz. 0:0]

(DK) Am vergangenen Wochenende entwickelte sich von Anfang an bei leichtem Nieselregen ein ausgeglichenes Spiel. Während Rastatt mit guten Einzelspielern of in Ballbesitz war und auch das Mittelfeld weitestgehend kontrollierte, so war spätestens am Rieder Strafraum damit Schluss. Auf der anderen Seite konnten der FVP seine Konter nicht konsequent zu Ende spielen. Somit ging es torlos in die Pause. Auch danach sahen die Zuschauer ein ähnliches Spiel. Bis zur 67. Minute als der Schiedsrichter auf Elfmeter für Rastatt 04 entschied. Thomas Wahl war zwar in der richtigen Ecke aber konnte den platzierten Ball nicht halten. Dieser Rückstand war jedoch wie ein Wachmacher für die Rieder. Sie spielen nun mutig nach vorne und kamen zu einigen guten Torchancen. Letztlich dauerte es aber bis kurz vor Spielende. Der gegnerische Torhüter konnte einen Freistoß von Andreas Gottberg nur nach vorne abprallen lassen, wo Julian Grossmann ins verlassene Tor einköpfen konnte. Aufgrund der Schlussoffensive ein verdienter Punktgewinn im Derby.

15. Spiel:

FV Muggensturm – FV Plittersdorf 2:0

(DB) Im immer brisanten Duell mit dem FV Muggensturm ging der FVP am Samstagnachmittag verdient als Verlierer vom Platz. Die Hettstedt-Elf agierte zu passiv und trat offensiv nahezu gar nicht in Erscheinung. Einziger Aufreger in der ersten Halbzeit war ein zweifelhafter Elfmeter für die Hausherren: Der Muggensturmer Stürmer fädelte offensichtlich beim grätschenden Christopher Volz ein, woraufhin die Schiedsrichterin auf den Punkt zeigte. Den fälligen Strafstoß konnte Elfer-Killer Thomas Wahl jedoch entschärfen, sodass es torlos in die Pause ging.

Auch in Halbzeit zwei waren die Schwarz-Gelben des FV Muggensturm die aktivere Mannschaft und gingen in der 56. Minute folgerichtig in Führung. Torhüter Wahl konnte eine Freistoßflanke diesmal nicht abfangen und FVM-Stürmer Patrick Klass konnte zur Führung einköpfen. Trainer Jens Hettstedt versuchte mit den Einwechslungen Tim Ziegler für den glücklosen Shawcross, sowie Föry für Verteidiger Christian Köppel neue Impulse zu setzen. Doch es sollte anders kommen: Zehn Minuten vor Schluss sprang der Ball einem FVM-Verteidiger im Strafraum an die Hand, doch die Rieder forderten vergeblich einen Handelfmeter. Dies und die folgende gelb-rote Karte für den reklamierenden Julian Großmann waren der Knackpunkt. Die Krone auf den gebrauchten Tag für die Rieder setzte die unnötige und etwas überzogene rote Karte gegen Dennis Föry wegen einer Tätlichkeit.

16. Spiel:

FV Plittersdorf- FV Steinmauern   2:2

(DB) Im letzten Heimspiel des Jahres trennte sich der FVP vom Nachbarn aus Steinmauern mit 2:2 unentschieden. Die Rieder, die auf die gesperrten Großmann und Föry sowie den verletzten Kiefer verzichten mussten, zeigten eine insgesamt vor allem kämpferisch gute Leistung. Im ersten Spielabschnitt hatten sowohl die Gastgeber, als auch der FV Steinmauern einige gute Chancen: für den FVP rettete Torhüter Wahl zweimal glänzend gegen Weßbecher, auf der Gegenseite erzielte Max Stebel nach 34 Minuten die Führung für die Rieder. Bis zur Pause spielte die Hettstedt-Elf nur noch auf das Steinmaurer Tor und hätte die Führung noch ausbauen können. So verpasste unter anderem Stebel frei stehend vorm Gäste-Keeper das 2:0. Bis zur Pause blieb es damit bei der verdienten Führung.

In Halbzeit zwei spielte sich das Spielgeschehen auf tiefem Platz im Binsenfeld zumeist im Mittelfeld ab. Nach einer Stunde Spielzeit erspielte sich der FVS ein Übergewicht und erzielte durch Simon Bischof den Ausgleich. Als die Schwarz-Gelben in der 78. Minute einen Elfmeter zugesprochen bekamen, den Andreas Gottberg sicher verwandelte, wähnten sie sich schon auf der Siegerstraße. Doch im Gegenzug verwandelte wiederum Bischof einen aus FVP-Sicht vermeidbaren Freistoß zum erneuten Ausgleich. Insgesamt ein leistungsgerechtes Unentschieden in einem kampfbetonten Spiel, das die Rieder auch wegen der zweimaligen Führung durchaus auch für sich hätten entscheiden können.

17. Spiel:

SV Au am Rhein – FV Plittersdorf   2:1

(DB) Das letzte Spiel des Jahres stand symbolisch für die verkorkste Vorrunde der Rieder Ersten, die nun auf einem nicht zufrieden stellenden 13. Tabellenplatz überwintert. In Halbzeit eins konnten sich beide Mannschaften bei widrigen Platzverhältnissen nur wenige Torchancen erarbeiten. Für die Rieder rettete Keeper Thomas Wahl zweimal glänzend – auf der Gegenseite kam Gottberg nach einem tollen Konter über Scharer und Huck im Strafraum nur einen Schritt zu spät. So ging es torlos in die Pause.

Nach dem Halbzeittee war die Mannschaft von Trainer Jens Hettstedt wacher als die Gastgeber und ging in der 57. Minute mit 0:1 in Führung. Nach einer Ecke und anschließender Kopfballverlängerung stand Lucas Scharer am langen Pfosten goldrichtig und drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Obwohl der FVP in der Folge nicht mehr viel zuließ, musste die Mannschaft nur zehn Minuten später den Ausgleich hinnehmen. Die Schiedsrichterin sah eine regelwidrige Aktion beim Klärungsversuch von Fenske im eigenen Sechzehner und entschied auf einen äußerst zweifelhaften Elfmeter, bei dem Wahl chancenlos war. Doch in der 79. Minute sollte es noch schlimmer kommen für die Rieder: Die Gastgeber bekamen zur Verwunderung aller nach einer Flanke und anschließendem Zweikampf im Strafraum einen weiteren Elfmeter zugesprochen, den sie auch sicher verwandelten. Obwohl die Rieder nicht ihr bestes Spiel zeigten, stand am Ende eine unglückliche Niederlage zu Buche. Das neue Jahr beginnt für den FVP mit den richtungsweisenden Spielen gegen Hörden und Gernsbach, wo unbedingt gepunktet werden sollte.

18. Spiel:

FC Gernsbach – FV Plittersdorf 1:1

(DB) Mit einer leistungsgerechten aber dennoch sehr bitteren Punkteteilung traten die Rieder die Heimreise aus Gernsbach an, da sie lange Zeit auf der Siegerstraße waren. Es lief bereits die Nachspielzeit, als die Gastgeber mit einem letzten Angriff noch den Ausgleich erzielen konnten und den FVP damit um die drei Punkte brachten. Zu Beginn hatte die Hettstedt-Elf mit dem ungewohnten Kunstrasen zu kämpfen und überließ den Murgtälern den Ball.

Nach etwa 15 Minuten wurden die Rieder mutiger und kämpften sich Stück für Stück in die Partie. In der 27. Minute wurde dann Lukas Reichert von Andreas Gottberg frei gespielt, behielt vor dem Tor die Nerven und erzielte so die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Führung für die Gäste. In der Folge beherrschte der FVP das Spiel und hatte durch Fabian Huck und Lucas Scharer gute Chancen, um die Führung auszubauen. Lediglich wenige Minuten vor der Pause ließ Gernsbach durch einen Pfostenschuss nochmals aufhorchen.

In Durchgang zwei waren die Schwarz-Gelben sofort wach und erspielten sich einige gute Möglichkeiten, wiederum Huck und Gottberg verpassten es jedoch, das zweite Tor zu erzielen. Ersatz-Kapitän Gottbergs Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit wachten die Gastgeber auf und ließen die Rieder hinterher laufen. Torhüter Wahl parierte einmal glänzend, ansonsten stand die Plittersdorfer Abwehrreihe sicher – bis zur ominösen Nachspielzeit: Eine unglücklich abgefälschte Hereingabe fiel im Fünfmeterraum genau auf den Kopf des Gernsbacher Angreifers, der keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen.

19. Spiel:

FV Plittersdorf – SV Bietigheim   1:2 (Hz. 1:1)

(MH) Tief im Abstiegskampf stecken die Rieder Fußballer nach dem zweiten sieglosen Spiel im Jahr 2019! Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die Hettstedt-Elf nach einer beherzten zweiten Halbzeit nur ganz knapp an einem Punktgewinn gegen den favorisierten Bietigheimer vorbeigeschrammt ist. Zu schwach war die Leistung in der ersten Spielhälfte, als die Heimelf überaus behäbig agierte und die Gäste sowohl spielerisch als auch kämpferisch immer einen Schritt voraus waren. Nur mit Glück durfte man ein Remis mit in die Pause nehmen – die frühe Führung des Tabellen-6. konnte Andreas Gottberg acht Minuten vor dem Halbzeitpfiff mit einer der wenigen FVP-Chancen egalisieren.

Den neu gewonnenen Schwung wollten die Schwarz-Gelben mit in die zweite Halbzeit nehmen, wurden jedoch schon nach fünf Minuten jäh ausgebremst. Torhüter Marcel Fischer hatte sich beim Herauslaufen verschätzt –  obwohl unser Keeper damit weder ein Tor noch eine klare Torchance verhinderte, zückte der Schiedsrichter zum Entsetzen aller die rote Karte. Für die Gastgeber, die in der Abwehr nun auf Dreierkette umstellen mussten und bei denen nun Dominik Haas zwischen den Pfosten stand, wirkte diese Aktion jedoch wie eine erneute Initialzündung: In Unterzahl wurden die Zweikämpfe agressiv angenommen, die Laufbereitschaft erhöht und gegen mit zunehmender Spieldauer ratlosere Gäste gelang es nun auch, deutlich mehr Torgefahr zu erzeugen. Freilich profitierte man auch von der fahrlässigen Chancenverwertung der Rot-Weißen, die mehr als einmal bei 100%igen Chancen an Keeper Haas, einem Rieder Abwehrbein oder dem eigenen Unvermögen scheiterten.

Die Germanen waren in dieser Phase trotz Unterzahl ebenbürtig und spielten voll auf Sieg – umso bitterer, dass man zehn Minuten vor dem Ende den Siegtreffer zum 1:2 hinnehmen musste. Quasi eine Kopie des Gegentreffers aus Gernsbach – und ebenso unnötig! Zwar warfen die Rieder im Anschluss nochmals alles nach vorne, allein der Ausgleich wollte trotz weiterer brenzliger Situationen nicht mehr gelingen.

Fazit: Erst als die Schwarzgelben in der Partie mit dem Rücken zur Wand standen, agierten Sie mit dem nötigen Einsatz und dem Willen, das Spiel gewinnen zu wollen. Diese Überzeugung sollten die Rieder Fußballer in den kommenden Spielen von Beginn an den Tag – nur so kann es gelingen, Spiele wieder erfolgreich zu bestreiten! Ob dies am kommenden Wochenende bereits beim Derby gegen den FV Iffezheim für einen Sieg ausreicht, bleibt ob der Stärke des Gegners eine große Herausforderung – spätestens im kommenden Heimspiel gegen Mörsch 2 sollte das Team dann jedoch beginnen, dreifach Punkte einzufahren! 

20. Spiel:

FV Iffezheim – FV Plittersdorf   0:0

(DB) Beim Spitzenteam aus Iffezheim erkämpfte sich die Rieder-Elf ein torloses Remis, fiel aufgrund der Siege der direkten Konkurrenten Rauental und Mörsch II dennoch auf Platz 15 zurück. Die Gastgeber begannen wie erwartet forsch und schnürten den FVP zeitweise in der eigenen Hälfte ein, konnten die wenigen klaren Torchancen jedoch nicht nutzen. Insgesamt war die Defensive der Gäste jedoch wacher und bissiger in den Zweikämpfen als in der Vorwoche gegen Bietigheim. Bereits nach 20 Minuten musste FVP-Spielertrainer Jens Hettstedt den verletzten Matthias Fenske ersetzen, für den Christian Köppel ins Spiel kam. Mitte der ersten Hälfte prüfte Fabian Huck den Iffezheimer Keeper mit einem Freistoß, den dieser noch zur Ecke ablenken konnte und kurz vor der Pause wurde Lucas Scharer aufgrund einer Abseitsposition zurückgepfiffen. Ansonsten gaben jedoch die Gastgeber den Ton an, die in der hart geführten Begegnung spielerisch überlegen waren.

Als bis zur 50. Minute auch noch Andreas Gottberg, Dennis Bergmaier und Robin Pluemchit angeschlagen vom Platz mussten, hatte Hettstedt das Wechselkontingent bereits ausgeschöpft. In der zweiten Hälfte wurde die Partie noch ruppiger, was auch nicht immer berechtigte sechs gelbe Karten für die Gäste und deren vier für den FVI bezeugen. Die FVP-Abwehr hielt den nun immer wilderen Iffzer Angriffsbemühungen weiterhin stand. Da jedoch im eigenen Offensivspiel die Genauigkeit und die letzte Kraft fehlte, stand schlussendlich ein 0:0 auf der Ergebnistafel , mit dem die Rieder nach einer kämpferisch guten Leistung wohl besser leben können als die Gastgeber.

21. Spiel:

FV Plittersdorf – SV Mörsch 2   3:0

(MH) Ein kollektives Aufatmen war nach 90 umkämpften Minuten bei den Rieder Fußballern im Anschluss an die gestrige Partie gegen den SV Mörsch 2 zu vernehmen. Am Ende deutlich (und auch in der Höhe verdient) mit 3:0-Toren siegten die Schwarz-Gelben und konnten sich somit etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Bereits in der ersten Halbzeit des durchschnittlichen Kreisliga-Spiels hätten die Rieder gegen biedere Gäste deutlich in Führung gehen könnten. Allerdings vergaben Fabian Huck und Stefan Kiefer bereits früh erste gute Gelegenheiten, Lucas Scharer und Michael Kudjer schafften es dann freistehend und aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unterzubringen. So ging es mit einem torlosen Remis in die Pause. 

Während Torhüter Wahl auch in der zweiten Hälfte einen geruhsamen Nachmittag verbrachte, spannte die Rieder Offensive die Heimfans weiterhin unnötig auf die Folter. Tim Ziegler verfehlte das Tor aus spitzem Winkel knapp. Spielertrainer Jens Hettstedt, ansonsten umsichtiger Organisator der ersatzgeschwächten Abwehr, hatte bei einem Vorstoß im Anschluss an eine Standardsituation ebenso kein Glück. So dauerte es bis zur 60. Minute, als Lucas Scharer von Halblinks in den Strafraum eindringen konnte und den Torhüter zum vielumjubelten 1:0 überwinden konnten. Als er kurz später nach einem Konter das 2:0 erzielte, war die Partie entschieden. Der dritte Treffer durch den eingewechselten Julian Großmann stellte schließlich den Endstand her.

22. Spiel:

FV Plittersdorf – FV Hörden   1:1

(DB) Im Nachholspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Hörden kam der FVP nicht über ein Unentschieden hinaus, obwohl die Mannschaft das Spiel über weite Strecken dominierte. Gleich zu Beginn musste die im Vergleich zum Sieg gegen Mörsch unveränderte Hettstedt-Elf einen Nackenschlag hinnehmen: Die Gäste erzielten nach einem Abstimmungsfehler zwischen der Rieder Defensive und Keeper Wahl die frühe Führung, die bis zur Pause Bestand hatte.

In Halbzeit zwei drückte der FVP vehement auf den Ausgleich, doch das Tor der Murgtäler schien wie vernagelt zu sein. Entweder stand sich die Elf beim Abschluss selbst im Wege oder der an diesem Tage überragende Hördener Schlussmann, der auch beste Chancen zunichte machte. Sogar einen Elfmeter von Lucas Scharer konnte dieser entschärfen. Gegen nun nur noch zehn Hördener sicherte Spielertrainer Hettstedt dem FVP mit seinem Treffer in der 76. Minute noch einen Punkt.

23. Spiel:

SV Staufenberg – FV Plittersdorf   1:2

(DB) Im dritten Spiel innerhalb von acht Tagen landeten die Rieder einen wichtigen Auswärtssieg beim SV Staufenberg. In einem hitzigen Duell waren die Gastgeber zunächst besser im Spiel und gingen nach einem langen Ball in Führung. Nach 25 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und näherten sich etwas dem Tor an. Der Ausgleich fiel in Minute 37 nach einer Ecke durch Jens Hettstedt. Kurz darauf hatte dieser die große Chance auf die Führung, doch auch er scheiterte per Elfmeter am Torwart der Gastgeber (Christian Köppel wurde zuvor im Strafraum gefoult).

In Halbzeit zwei wollten die Schwarz-Gelben einen Gang hochschalten, doch das Gegenteil passierte. Die Gastgeber drückten auf den Siegtreffer, doch FVP-Torwart Thomas Wahl hielt seine Farben mit einigen guten Paraden im Spiel. In der 90. Minute schloss Stefan Kiefer eine der wenigen Offensivaktionen in der zweiten Halbzeit zum viel umjubelten Siegtreffer ab. Alles in allem ein schmeichelhafter Sieg; das Quäntchen Glück war in diesem Spiel anders als in einigen Partien zuvor auf Seiten der Rieder. Die Mannschaft darf jedoch nicht nachlassen, da auch die Konkurrenten um den Klassenerhalt allesamt punkteten!

24. Spiel:

FV Plittersdorf – FC Obertsrot   2:4

(DB) Gegen das Spitzenteam aus Obertsrot konnte die Erste nicht an die guten Ergebnisse der vergangenen Wochen anknüpfen. Bereits in den ersten Minuten hätte der FVP in Rückstand geraten können, doch die Gäste nutzten ihre Chance nicht. Auch die Rieder spielten in Hälfte eins gefällig nach vorne und nutzten eine Gelegenheit, um in der 21. Minute durch ein Eigentor der Gäste in Führung zu gehen. Nach einer halben Stunde erzielten die Murgtäler den verdienten Ausgleich und gingen wenige Minuten später in Führung.

Als sich die Schwarz-Gelben kurz nach der Pause das dritte Gegentor einhandelten, war der FC Obertsrot auf der Siegerstraße. In dieser Phase kam die Hettstedt-Elf zu wenig aus der eigenen Hälfte raus, die Defensive hatte mit dem besten Sturm der Liga ihre Mühe. Als zehn Minuten vor Schluss nach einer Ecke und anschließendem Kopfball das 1:4 fiel, war die Partie endgültig entschieden. Jens Hettstedt sorgte kurz vor Schluss mit dem 2:4 noch für Ergebnis-Kosmetik.

Fazit: Gegen eine ganz starke Offensive spielte der FVP in Halbzeit ordentlich mit, konnte letztendlich dem Tempo jedoch nicht Stand halten. Nun muss sich die Mannschaft auf die kommenden Aufgaben gegen die direkten Konkurrenten Gaggenau und Rauental konzentrieren.

25. Spiel:

VFB Gaggenau – FV Plittersdorf   2:2

(DB) Beim Abstiegsgipfel im Gaggenauer Traischbachstadion brachte sich der FVP nach einem über weite Strecken sehr guten Auswärtsspiel um den verdienten Lohn. Nach einer Eingewöhnungsphase von zehn Minuten, in denen der VFB optisch überlegen war, übernahmen die Gäste das Kommando. Stefan Kiefer und Lukas Reichert verteilten im Zentrum geschickt die Bälle und setzten immer wieder die Rieder Offensivkräfte gefährlich in Szene. Der Führungstreffer fiel nach einer Ecke, die Matthias Fenske im Nachschuss verwandelte. In der Folge hatten Lucas Scharer, Kiefer und wiederum Fenske noch die Möglichkeit, die Führung zu erhöhen. Doch stattdessen leisteten sich die Schwarz-Gelben Minuten vor der Pause zwei kapitale Fehlpässe im eigenen Strafraum, die die Gastgeber nutzten, um das Spiel zu drehen.

Nach dem Schock vor der Pause rannten die Rieder wiederum den Rückstand hinterher. In der 65. Minute wurde ein Schuss des eingewechselten Tim Ziegler von einem Gaggenauer Abwehrspieler regelwidrig mit der Hand geblockt, was eine rote Karte und einen Elfmeter zur Folge hatte – Fenske verwandelte sicher. Dies war der Startschuss zu einer wilden Schlussphase, in der die Rieder mehrmals knapp am Führungstreffer scheiterten: Eduard Ballach nach einer Ecke, Kiefer verpasste im Sechzehner den Abschluss. Auf der anderen Seite hatte die FVP-Abwehr um die zweikampfstarken Kudjer und Hettstedt Glück bei einem Abseitstor und einem Pfostentreffer der Gastgeber. Schlussendlich stand ein Remis nach einem Spiel, das die Schwarz-Gelben mit mehr Konsequenz im Abschluss hätten gewinnen können. Am kommenden Wochenende erwartet der FVP mit dem FV Rauental eine weitere Mannschaft aus dem Tabellenkeller, die mit einem Sieg auf sechs Punkte distanziert werden könnte.

26. Spiel:

FV Plittersdorf – FV Rauental   2:3

(DB) Die Mannschaft verpasste es im wichtigen Spiel gegen den Mitkonkurrenten aus Rauental, sich in der Gefahrenzone etwas Luft zu verschaffen und steckt mehr denn je mitten im Abstiegskampf. Dabei begann das Spiel hervorragend für die Rieder: bereits nach wenigen Sekunden erzielte Lucas Scharer nach Vorarbeit von Tim Ziegler das 1:0. Als Stefan Kiefer die Führung schon eine Minute später nach toller Einzelleistung ausbaute, wähnten sich die Rieder schon auf der Siegerstraße. Nach einer halben Stunde folgte nach einem Abwehrfehler und anschließendem Anschlusstreffer gegen bislang äußerst harmlose Gäste der große Bruch im Spiel der Gastgeber.

Jedoch hatte die Hettstedt-Truppe sowohl vor, als auch nach der Pause einige Chancen, die Führung auszubauen: So scheiterten Reichert und Kudjer an Pfosten und Latte, Huck brachte frei stehend einen Kopfball nicht im Tor unter. Die Gäste nutzten mit ihrem ersten Torschuss nach der Pause die Chance zum Ausgleich. Als nach einem weiteren schweren Patzer in der Rieder Hintermannschaft kurz vor Schluss das dritte Rauentaler Tor fiel, war die Niederlage besiegelt. Unerklärlich, wie die Mannschaft das Spiel in dieser Form aus der Hand geben konnte. Trainer Jens Hettstedt muss die Truppe nun wieder aufbauen und für das erste von vier Endspielen am Sonntag in Forbach vorbereiten.

27. Spiel:

SV Forbach – FV Plittersdorf   3:2

(DB) Mit der zweiten Niederlage in Folge wird die Luft für die FVP-Erste im Abstiegskampf immer dünner. Die Gäste begannen mutig und hatten durch Lucas Scharer nach wenigen Minuten eine erste Torchance, die ungenutzt blieb. Nach zehn Minuten konnte die FVP-Defensive zweimal den Ball nicht klären und fing sich mit dem ersten Torschuss der Gastgeber das 1:0. Die Hettstedt-Elf spielte phasenweise gut mit, wurde von den Murgtälern aber auch durch deren schnellen Konter immer wieder überrascht.

Nach der Pause folgte eine sehr hektische Phase der Rieder, in der Forbach schon hätte erhöhen können, diese scheiterten unter anderem mit einem Handelfmeter an Keeper Wahl. Dieser war in der 54. Minute im Pech, als er einen Einwurf der Gäste unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Die Schwarz-Gelben wachten erst am Schluss auf, als Scharer den Anschlusstreffer erzielte. Durch das 3:1 der Gastgeber war das Spiel entschieden, wiederum Scharer konnte nur noch verkürzen. Unsere besten Genesungswünsche gehen an den Keeper des SV Forbach, der kurz vor Ende der Partie nach einem Zusammenprall mit einem Mitspieler unter großen Schmerzen ausgewechselt werden musste.

Nun heißt es für die Hettstedt-Truppe: Zusammenhalten, Kämpfen und drei Punkte gegen Durmersheim!!!

28. Spiel:

FV Plittersdorf – Phönix Durmersheim   2:1

(DB) Die Mannschaft von Coach Jens Hettstedt war am Sonntag gegen das Schlusslicht aus Durmersheim mächtig unter Druck und musste unbedingt drei Punkte einfahren, auch weil Konkurrent Rauental unter der Woche Steinmauern besiegte. Der FVP nahm zu Beginn das Heft in die Hand und erspielte sich einige Torchancen, doch unter anderem Lucas Scharer und Fabian Huck konnten sie nicht nutzen. Erst in der 35. Minute verwertete Daniel Köppel einen Abpraller zur verdienten Führung. Die Gäste kamen lediglich einmal gefährlich vor das Rieder Tor, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen.

Nach der Pause stellten sich die Schwarz-Gelben erneut selbst ein Bein: Keeper Wahl ließ sich vom Gäste-Stürmer den Ball klauen, der keine Mühe hatte, aus dem Nichts den Ausgleich zu erzielen. Die nervösen Gastgeber drängten nun auf das erneute Führungstor. Wiederum Daniel Köppel erlöste die Rieder und traf per Traumtor aus 20m ins rechte Eck. In der Folge vergaben Gottberg, Kiefer und wiederum Scharer die Entscheidung, sodass Zuschauer und Betreuer bis zum Schluss auf die Folter gespannt wurden. Am Schluss stand ein glanzloser 2:1 Erfolg und drei Punkte. Für den Klassenerhalt muss noch weiter gepunktet werden, da auch die Konkurrenz nicht Federn lässt!

29. Spiel:

FC Rastatt 04 – FV Plittersdorf   1:0

(DB) Die Revanche für das verlorene Pokal-Halbfinale blieb aus: Durch die Niederlage beim FC Rastatt 04 muss die Hettstedt-Elf weiter um den Klassenerhalt bangen und hat am kommenden Wochenende mit dem FV Muggensturm ein Endspiel vor der Brust. Im Brutkasten Münchfeldstadion wurde der FVP bereits nach wenigen Minuten auf der rechten Seite überrumpelt und fing sich erneut einen frühen Gegentreffer ein. Folglich erweckte das Spiel den Anschein eines lockeren Sommer-Kicks. Die Gäste waren wie gelähmt und agierten ohne Mut und Zielstrebigkeit. Viele Ballverluste und ungeschicktes Zweikampfverhalten der Rieder verhalfen den Gastgebern zur Spielkontrolle.

Auch nach der Pause konnte der FVP den Spieß gegen einen keineswegs unschlagbaren 04 nicht mehr umdrehen. Erst kurz vor Schluss hatten Reichert und Scharer Chancen zum Ausgleich, die jedoch ungenutzt blieben.

Zum letzten Spieltag, am 08.06. empfängt der FVP den FV Muggensturm, die sich mit mindestens einem Punkt zum Meister krönen können. Zugleich brauchen die Rieder jeden Punkt, um die Saison nicht mit dem Super-Gau zu beenden. Spielbeginn im Binsenfeld ist um 17:00 Uhr, die zweiten Mannschaften bestreiten ihr letztes Rundenspiel ab 15:15 Uhr.

30. Spiel:

FV Plittersdorf – FV Muggensturm 1:2

(DB) Nervenkitzel pur erlebten die zahlreichen Zuschauer im Binsenfeld: Während der FVP jeden Zähler im Kampf um den Klassenerhalt benötigte, reichte den Gästen ein Punktgewinn zur Meisterschaft. Am Ende konnten beide Seiten jubeln: Durch den Auswärtssieg des FC Gernsbach beim FV Rauental war die Rieder Niederlage gegen den neuen Meister unerheblich. In der flotten Partie hatte Daniel Köppel die große Chance zur Führung, doch sein Schuss konnte vom Gästekeeper abgewehrt werden. Auf der Gegenseite war der Spitzenreiter äußerst effektiv und nutzte eine der wenigen Chancen zur Führung. Kurz vor der Pause der Knackpunkt der Partie: Spielertrainer Hettstedt wurde vom unsicheren Unparteiischen wegen zu heftigen Reklamieren des Feldes verwiesen. Eine äußerst harte Entscheidung.

Mit zehn Mann hatten die Rieder den Gästen wenig entgegenzusetzen und fingen sich kurz vor Schluss das 0:2. Der eingewechselte Gottberg konnte nur noch verkürzen. Glückwünsche senden wir an das Meisterteam nach Muggensturm. Die Rieder kamen nach einer verkorksten Runde mit zwei Punkten aus den ersten acht Spielen mit einem blauen Auge davon und schafften als Tabellen-14. nur knapp den Klassenerhalt.